Sperrabfall

Infoblatt_Sperrmuell.pdf
Stoffinfo_sperrige_abfaelle.pdf
Sperrabfall
Sperrige Abfälle sind Stoffe, die wegen ihrer Größe oder Form nicht in den für Hausabfälle bestimmten Abfallbehälter gelagert werden können. Die Entsorgung von Sperrabfall ist kostenpflichtig (€ 0,22 brutto je angefangenem kg), und dieser kann zu den Öffnungszeiten ins ASZ Engerwitzdorf gebracht werden.
Problemstoffe und gefährliche Abfälle gehören nicht in den Sperrabfall!
Gefährliche Abfälle und Problemstoffe im Sperrabfall können zu schweren Unfällen, Explosionen und Bränden in Sammelcontainern und Umladestationen führen. Autobatterien, Altlacke und Co darum niemals zum Sperrabfall werfen! Geben Sie Problemstoffe unbedingt getrennt im ASZ ab. Nur dort stehen die geeignete Behältnisse und geschultes Personal für eine gefahrlose Übernahme bereit.
Diese Dinge bitte NIEMALS in den Sperrmüll werfen:

  • Gasflaschen, Gaskartuschen, Feuerzeuge, Feuerlöscher 
  • Leuchtstoffröhren, Kühlgeräte, Bildschirmgeräte, Fernseher, Handys 
  • ölgefüllte Radiatoren, Autobatterien, Konsumbatterien 
  • Altlacke und Werkstättenabfälle 
  • Altmedikamente und Spritzen 
  • Asbestzement/Eternit 
  • Altöle 
  • Laugengemische (z.B. Natronlauge, Salmiakgeist oder Fotochemikalien) 
  • Lösemittel-Wassergemische (z.B. Holzschutzmittel, Terpentin, flüssige Grillanzünder oder Spiritus) oder mit diesen Gemischen getränkte Lappen 
  • Spraydosen mit Restinhalt (Deo, Haarspray, PU-Schaumdosen, Gaspatronen,…)•

Was gehört in den Sperrabfall?
Zum Sperrabfall gehören all jene Abfälle aus Haushalten, die keine getrennt zu sammelnden Altstoffe, keine gefährlichen Abfälle oder Problemstoffe sind und aufgrund der Größe nicht in den Restabfallbehälter (Sack oder Tonne) passen.

Weitere Informationen und eine vollständige Auflistung aller Problemstoffe und gefährlichen Abfälle können Sie unter Altstoffsammelzentrum, oder unter Umweltprofis einsehen bzw downloaden.