K E M

Klima- und Energiemodellregion Sterngartl-Gusental (KEM)

Die Gemeinde Engerwitzdorf hat beschlossen, der Klima- und Energiemodellregion Sterngartl/Gusental (KEM) beizutreten.

Start war am 27. Februar 2013

Mit einem Filmabend im Kinotreff „Leone“ in Bad Leonfelden gab die LEADER-Region SternGartl-Gusental am Mittwoch, den 27. Februar 2013, den offiziellen Startschuss als Klima- und Energiemodellregion.

Mit der Veranstaltung setzte die LEADER-Region SternGartl/Gusental den Startschuss für ihren neuen Arbeitsschwerpunkt als Klima- und Energiemodellregion. Auf Basis eines vom Alberndorfer Gemeinderat und Energieexperten DI Andreas Drack erarbeiteten Konzeptes und unter der Arbeitskreisleitung des Reichenauer Bürgermeisters DI Hermann Reingruber werden die 18 Gemeinden der Region dabei intensiv zusammen arbeiten. Insgesamt sind 14 Arbeitsbereiche geplant, wobei sich der Bogen von Elektromobilität und Fotovoltaik-Bürgerbeteiligung über gemeindeübergreifende Beschaffungsaktionen für Private, einer Biomasse-Börse bis hin zum Projekt „Bürger als Energieexperten“ spannt. Alle Schwerpunkte sollen in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung realisiert werden. „Wir setzen auf eine enge Kooperation mit den Bürgern und freuen uns, dass wir die Klima- und Energiemodellregion auf ehrenamtlicher Basis umsetzen können“, sagen die Regionschefs Mag. Franz Huemer und Bgm. Ferdinand Kaineder. Dabei wird auch die Wirtschaft mit ins Boot geholt, die Wirtschaftskammer Urfahr-Umgebung konnte als Kooperationspartner für das Projekt gewonnen werden. Nähere Informationen dazu und zu den einzelnen Themenbereichen sind auf der Homepage und im Facebook zu finden.

So können Angebote der KEM SternGartl-Gusental genutzt werden

Die Klima- und Energiemodellregion SternGartl-Gusental sucht laufend vorbildliche Projekte sowie Personen, die bei den verschiedensten Arbeitspakten mitarbeiten möchten. „Mit den Bürgerinnen und Bürgern mehr in Kontakt zu kommen und ihre Anliegen zu kennen ist Teil unserer Arbeitsphilosophie“, erklärt Ferdinand Kaineder, Bürgermeister der Gemeinde Altenberg und Leiter eines Arbeitspaketes.

Erika Friesenecker

Funktion:       Umweltbeauftragte
Telefon:       +43 7235 66955 350
Fax:       +43 7235 66955 15
E-Mail (offiziell):       gemeinde@engerwitzdorf.gv.at"
E-Mail (persönlich):       e.friesenecker@engerwitzdorf.gv.at
Straße:       Leopold-Schöffl-Platz 1
PLZ/Ort:       4209 Engerwitzdorf