Aktuelles

Aufwärtstrend setzt sich weiter fort

Jährlich beauftragt das Österreichische Gemeindemagazin „public“ die Experten des Zentrums für Verwaltungsforschung (KDZ) mit der Analyse der Finanzen aller österreichischen Städte und Gemeinden. Die Gemeinde Engerwitzdorf zählt auch heuer wieder zu den Spitzenreitern.

Die erfolgreichsten Gemeinden werden auch dieses Jahr wieder in der „public Sonderausgabe 7/2018“ eingehend beleuchtet. Neben der Wirtschaftskraft und dem primären Finanzausgleich wurden Faktoren wie die demografische Entwicklung sowie die Transferzahlungen in den einzelnen Ländern miteinbezogen. Ausschlaggebend für den Erfolg im Ranking sind aber auch gutes Gemeindemanagement sowie effizientes Handeln, intelligentes Investieren und persönliches Engagement.

Engerwitzdorf zeigt wieder deutliche Verbesserung

Vor zwei Jahren erstmals gleich auf Platz 110 eingestiegen, konnte sich Engerwitzdorf im Vorjahr auf Rang 67 unter den Top-250 Gemeinden Österreichs verbessern. „Die neuerliche Verbesserung auf Platz 55 ist eine Auszeichnung der ausgezeichneten Arbeit von Politik und Verwaltung in der Gemeinde“, meint Bürgermeister Herbert Fürst.

Details

mehr
Bürgermeister spendierte Eis

Um bei den sommerlichen Temperaturen etwas Abkühlung zu verschaffen besucht Bürgermeister Herbert Fürst, wie schon in den in den letzten Jahren, die 5 Kindergärten in Engerwitzdorf und verteilt Eis an alle Kinder und wünscht schöne Ferien und einen erholsamen Sommer.

Damit den Kindern nicht zu langweilig wird in den großen Ferien, nützen viele von Ihnen Programmpunkte des allseits beliebten Engerwitzdorfer Ferienprogramms und das neue Angebot der Sommerbetreuung für die Volksschüler. Neben dem Ferienpassprogramm gibt es heuer auch noch ein weiteres Angebot die Ferienzeit zu verbringen. Die zwei Freizeitanlagen in Schweinbach und Treffling, die Spielplätze und Ballspielwiesen bieten einen beliebten Treffpunkt für die Kinder und Jugendlichen. Danke auch den zahlreichen Vereinen welche selbst ein attraktives Programm für die Ferien anbieten und sich mit ihren Veranstaltungen beim Ferienpass der Gemeinde beteiligen.

mehr
Gratulation an unsere Feuerwehren

Mit zwei hervorragenden und vor allem fehlerfreien Läufen hat sich die Bewerbsgruppe 1 der Feuerwehr Treffling beim Bezirksbewerb in Altenberg verdient den Abschnittssieg gesichert. Die Bewerbsgruppe der FF Schmiedgassen zeigte mit einer Laufzeit von unter 30 Sekunden ihr Können. Auch der Nachwuchs glänzt mit tollen Leistungen. Die Feuerwehr Jugendgruppe der FF Schweinbach belegte in der Bezirkswertung den ausgezeichneten 2. Platz und sicherte sich damit den Aufstieg in die Bezirksliga. Wir gratulieren allen Bewerbsgruppen, Jugend und Aktive, zu den ausgezeichneten Leistungen.

mehr
Kulturpreis für Literatur und Publizistik

Der Engerwitzdorfer Künstler Richard Wall war bei der diesjährigen Verleihung der Kulturpreise der Sudetendeutschen Landsmannschaft und des Sudetendeutschen Volkstumspreises eingeladen. Im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses wurden die Urkunden vom Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe Bernd Posselt an die Preisträger aus Wissenschaft, Kunst, Darstellender Kunst, Musik, Literatur und Brauchtumspflege überreicht. Richard Wall wurde mit dem Kulturpreis für Literatur und Publizistik gewürdigt.

mehr
ÖGfE-Jugendumfrage: Zum Start des EU-Ratsvorsitzes – Jugendliche sehen EU-Mitgliedschaft positiv

Jugendliche in Österreich stehen der Mitgliedschaft in der EU überwiegend positiv gegenüber und zeigen sich auch, was die Zukunft der Union betrifft, zuversichtlich. Ein Mehr an gemeinsamen europäischen Entscheidungen wird befürwortet, allerdings würden sich knapp vier von zehn Befragten verstärkt nationalstaatliche Lösungen wünschen. Zu diesen Ergebnissen kommt die jährliche ÖGfE-Jugendumfrage, bei der im vergangenen Schuljahr 3168 Jugendliche an 49 Schulen österreichweit befragt wurden.

Grafiken

70 Prozent der befragten Jugendlichen haben den Eindruck, dass die Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union eher eine „gute Sache“ ist. Lediglich 7 Prozent halten die EU-Mitgliedschaft für explizit schlecht. Immerhin ein knappes Viertel (23 Prozent) äußert sich neutral und entscheidet sich für die Option „weder gut noch schlecht“.Je jünger die Befragten sind, desto positiver wird die heimische EU-Mitgliedschaft beurteilt. Jugendliche an AHS halten die EU-Mitgliedschaft Österreichs häufiger für eine „gute Sache“ als Befragte an einer BHS oder BerufsschülerInnen.Nahezu eine Zwei-Drittel-Mehrheit (62 Prozent) spricht sich dafür aus, dass in Zukunft innerhalb der EU mehr Entscheidungen gemeinsam auf europäischer Ebene getroffen werden sollen. Fast vier von zehn Befragten (38 Prozent) würden es hingegen vorziehen, wenn künftig mehr auf nationalstaatlicher Ebene entschieden würde.Die jüngsten Befragten (15 Jahre oder jünger) sprechen sich etwas stärker für ein Mehr an europäischen Lösungen aus als ältere Jugendliche. SchülerInnen an AHS befürworten europäische Entscheidungen stärker als jene an BHS und BerufsschülerInnen.Was die Zukunft der Europäischen Union anlangt, so zeigen sich zwei von drei Befragten zuversichtlich (65 Prozent). Ein gutes Drittel der Jugendlichen kann diesen Optimismus jedoch nicht teilen (35 Prozent: „nicht zuversichtlich“).
Mit steigendem Alter nimmt die Zahl jener zu, die die Zukunft der Union pessimistisch sehen. BerufsschülerInnen sind etwas weniger zuversichtlich als Befragte aus anderen Schultypen.Eine Bewertung der Europäischen Union anhand vorgegebener Gegensatzpaare fällt in den meisten Fällen zugunsten der Union aus. So halten 85 Prozent der befragten Jugendlichen die EU für „demokratisch“ (15 Prozent „undemokratisch“), 82 Prozent verbinden sie mit „Freiheit“ (18 Prozent „Zwang“), 78 Prozent bewerten sie als solidarisch (22 Prozent „unsolidarisch“), 76 Prozent als „einflussreich“ (24 Prozent „einflusslos“).69 Prozent sehen die EU als „sicher“ (31 Prozent „unsicher“), 65 Prozent bewerten sie als „interessant“ (35 Prozent „uninteressant“), 63 Prozent als „stark“ (37 Prozent „schwach“).
Mehrheitlich wird die Union auch als „vertraut“ (58 Prozent) und „nahe“ (57 Prozent) empfunden. Allerdings ist hier die Zahl jener, die sie als „fremd“ (42 Prozent) bzw. „fern“ (43 Prozent) sehen, beachtlich.Eine überwiegende Mehrheit schließlich empfindet die Union als „kompliziert“ (80 Prozent), während nur 20 Prozent sie als „einfach“ einschätzt.Ein näherer Blick macht deutlich, dass Schülerinnen die Europäische Union in fast allen Bereichen etwas positiver beurteilen als Schüler. Mit steigendem Alter wird die EU in den meisten Bereichen deutlich kritischer beurteilt. Jugendliche, die eine AHS besuchen, entscheiden sich fast durchgängig häufiger für eine positive Bewertung der EU als jene an BHS und BerufsschülerInnen. Letztere zeigen sich in fast allen Bereichen vergleichsweise am skeptischsten.

mehr
Branchenbuch – kostenloser Werbeauftritt


Wir haben seit geraumer Zeit einen neuen Webauftritt. Damit wollen wir Engerwitzdorfer Betrieben die Möglichkeit bieten, sich kostenlos in ein digitales Branchenbuch eintragen
zu lassen.  Die Einschaltung erfolgt auf der Homepage unter „Leben in Engerwitzdorf/Wirtschaft/Gewerbe/Betriebe“. Bei Interesse melden Sie sich bitte mittels Formular an und senden uns ein Logo oder ein Foto Ihres Betriebes.

Tipp: Da die neuen Internet-Browser das Versenden von PDF-Formularen nicht unterstützen, sollten Sie das Formular zuerst abspeichern und dann ausfüllen und versenden. 

mehr
Sollte Österreich Mitglied der Europäischen Union bleiben oder wieder austreten?

ÖGfE-Umfrage: Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft zum Start des österreichischen EU-Ratsvorsitzes bei 73 Prozent

Am 1. Juli übernimmt Österreich zum dritten Mal den Ratsvorsitz in der EU. Eine aktuelle Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE), die aus diesem Anlass durchgeführt wurde, zeigt: Eine deutliche Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher spricht sich konstant für die Mitgliedschaft unseres Landes in der Europäischen Union aus.

mehr
Ein toller Sommer mit dem Ferienpass

Bald ist es wieder soweit, die Sommerferien kommen immer näher. Wenn du zwischen 6 und 15 Jahre alt bist, dann kannst du auch in diesem Jahr wieder bei den Veranstaltungen und Ausflügen des

Ferienprogrammes dabei sein.

Die Ferienpässe werden Anfang Juni in den Volksschulen ausgeteilt bzw. können diese auch im Bürgerservice abgeholt werden. Danach kannst du dich wieder vom 15. bis 28. Juni über das Online-Ferienpassprogramm auf der Gemeindehomepage für die gewünschten Aktivitäten anmelden. Deine Eltern registrieren sich und ihr sucht gemeinsam in aller Ruhe eure Lieblingsveranstaltungen aus.

Bei der Platzvergabe kann auch eine gemeinsame Teilnahme von Geschwistern berücksichtigt werden. Um eine gerechte Vergabe zu ermöglichen erfolgt die Entscheidung am 29. Juni 2018 per Zufallsgenerator. Deine Eltern können danach mit ihrem Onlinezugang nachsehen, welche Veranstaltung du besuchen kannst. Offene Restplätze können anschließend noch direkt (ohne Verlosung) gebucht werden.

Falls jemand Probleme mit seinem Computer hat, kann die Anmeldung in diesem Zeitraum auch im Bürgerservice durchgeführt werden.

Für nähere Fragen zum Programm und zur Anmeldung stehen wir unter +43 7235 66955-0 oder gemeinde(at)engerwitzdorf.gv.at gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen und auf ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm mich euch.

Hier geht es zur Anmeldung

mehr
mehr
Brückensperre-Verbreiterung Gusenbrücke B125
04. Juni 2018 - 31. August 2018 - Gallneukirchen, Linzer Straße
mehr
Auf Herz und Nieren geprüft

Ein hartes Stück Arbeit erforderte die Vorbereitung zur Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung". Elf Mann der Feuerwehr Treffling haben sich erfolgreich der THL -Prüfung in den Stufen Bronze, Silber und Gold gestellt. Trotz technischer Probleme, vermutlich durch die vielen intensiven Übungsstunden gab es einen Materialschaden, haben sich die Männer nicht beirren lassen und in Bronze fast fehlerfrei und in Gold „FEHLERFREI“ gearbeitet. Alle Teilnehmer absolvierten die Prüfung in der Soll-Zeit. Auch Fragen zur Gerätekunde sind ein Teil der THL- Prüfung, denn wo die verschiedenen Geräte in den Fahrzeugen gelagert sind, müssen die Feuerwehrmänner sprichwörtlich „im Schlaf“ wissen. Die intensiven Übungen seit Anfang April haben sich also gelohnt. Obwohl gerade in den ersten 5 Monaten zahlreiche weitere Übungen, Festvorbereitungen, Einsätze und Ausrückungen zu bewältigen waren, haben die Ausbildner unter der Leitung von HBI Johann Schwarz wieder viele junge Feuerwehrmänner, teilweise aus der Jugendgruppe übernommen oder Quer- und Wiedereinsteiger, motivieren können sich dieser wichtigen Prüfung zu stellen. Kommandant ABI Josef Kneidinger, Bürgermeister Herbert Fürst und Bezirkskommandant Ing. Johannes Enzenhofer betonten bei der Überreichung der Plaketten den hervorragenden Ausbildungsstand der Feuerwehr Treffling.

2018-06-04

 

mehr
Förderung für regionale und innovative Projekte

Gefördert werden Projekte aus der Region Sterngartl Gusental mit regionalem und innovativem Charakter aus den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus, Wirtschaft, Kultur und Soziales.

 

mehr
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Liebe Engewitzdorferinnen,
liebe Engerwitzdorfer! 

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wir haben unsere Homepage völlig neu gestaltet und sie gleichzeitig den neuen Standards angepasst. Egal, ob Sie mit Ihrem Smartphone, einem Tablet oder dem PC auf unserer Seite surfen, je nach Gerät erhalten Sie die richtige Auflösung. Bitte kommentieren Sie uns direkt bei diesem Artikel Ihre Meinung dazu – was fehlt, was sollte anders sein, was gefällt – wir freuen uns über Ihr Feedback!

mehr