Aktuelles

Andreas Giritzer neues Mitglied im Gemeindevorstand

Das Mitglied der Grünen im Gemeinderat und Gemeindevorstand Christian Wagner hat auf sein Mandat verzichtet. Die Grünen Engerwitzdorf haben in der Gemeinderatssitzung vom 5. November Andreas Giritzer nachnominiert und ihn in einer Fraktionswahl als neues Mitglied in den Gemeindevorstand gewählt. Andreas Giritzer war bereits Mitglied des Gemeinderates und hat die Wahl dankend angenommen. Bürgermeister Herber Fürst gratulierte nach der Wahl und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit im Gemeindevorstand.

mehr
Verkehrsverbund: Entfall Verstärkerbusse

 

Der Verkehrsverbund informiert, dass aufgrund der vorübergehenden Schulschließungen auf den Regionalbuslinien vereinzelte Verstärkerbusse bis voraussichtlich 06.12.2020 entfallen. Abgesehen von den angeführten Kursen bleiben die angebotenen Verbindungen an Schultagen weitgehend bestehen.

 

 

In Engerwitzdorf ist die Linie 312 mit folgenden Kursen betroffen: 

  • Kurs 904, 06.51 Uhr Gallneukirchen - Freistadt
  • Kurs 109, 06.58 Uhr Gallneukirchen - Linz

Der Verkehrsverbund bittet um Verständnis!

 

mehr
COVID-19-Notmaßnahmenverordnung

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.sozialministerium.at

 

mehr
Altstoffsammelzentren geöffnet!

 

Der Bezirksabfallverband Urfahr-Umgebung teilt mit, dass alle Altstoffsammelzentren im Bezirk auch im Lockdown geöffnet bleiben.

 

 

 

Bitte beachten Sie aber folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Abstand von 2 m in den Annahmehallen
  • Maskenpflicht in den Annahmehallen
  • Beschränkung der Kundenanzahl in den Annahmehallen (max. 1 Kunde je 10 m²)
  • Im Freien wird das Tragen der Maske empfohlen.
  • Möglichst zu Hause vorsortieren, um die Aufenthaltsdauer auf dem ASZ-Gelände möglichst kurz zu halten.
  • Nach dem Entsorgen das ASZ-Gelände umgehend wieder verlassen.
mehr
Verteilung gelbe Säcke für 2021

 

Der Jahresbedarf an gelben Säcken für 2021 wird in den kommenden Wochen wieder an die Haushalte verteilt.

 

 

 

Abholtermine für 2021 (immer montags):

  • 8. Februar
  • 22. März
  • 3. Mai
  • 14. Juni
  • 26. Juli
  • 6. September
  • 18. Oktober
  • 29. November 

 

mehr
FH Oberösterreich - Virtueller Infotag am 20.11.2020

Aus- und Weiterbildung ist ein wichtiges Thema, das Jugendliche, Eltern als auch alle Berufstätigen im Laufe ihres Lebens immer wieder intensiv beschäftigt.

Die FH Oberösterreich bietet mittlerweile 69 Studiengänge in von der Wirtschaft und Industrie stark nachgefragten Berufsfeldern an. Die Studiengänge sind so organisiert, dass sie sowohl als Vollzeitstudien (nach der Matura oder Studienbefähigungslehrgang) wie auch neben dem Job (von Berufstätigen) absolviert werden können.

Informieren Sie sich beim:

Virtuellen Infotag der FH Oberösterreich
Freitag, 20. November 2020

www.fh-ooe.at/infotage

mehr
Auslieferung Altpapiertonnen an Haushalte

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich entschieden, ab dem Jahr 2021 die kostenlose Entsorgung von Papier und Karton über die Altpapiertonne in Anspruch zu nehmen.

Die bestellten Altpapiertonnen (240 Liter) werden ab 10.11.2020 von den Mitarbeitern des Bauhofes ausgeliefert. Die Tonnen werden dabei bei den uns vorliegenden Adressen vor den jeweiligen Objekten abgestellt. Die Auslieferung der Tonnen wird bis spätestens Mitte Dezember abgeschlossen sein.

Bitte beachten Sie Folgendes: Bei manchen Tonnen schließt der Deckel anfangs nicht perfekt, da sich das Material lieferbedingt manchmal etwas verzieht. Das ist aber kein großes Problem und die Tonnen sind keinesfalls defekt. Durch die Kälte des hereinziehenden Winter ist das Material leider noch störrischer - es hilft, die Tonne über Nacht an einen etwas wärmeren Ort zu stellen (z. B. Garage oder Vorraum im Haus).

 

Die erste Entleerung erfolgt am Donnerstag, 11.02.2021. Bitte beachten Sie, dass die Abholung durch die Firma Zellinger aufgrund der Größe unseres Gemeindegebietes mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.

 

Weitere Entleerungstermine 2021:

  • Donnerstag, 08.04.2021
  • Freitag, 04.06.2021 (Feiertagsverschiebung)
  • Donnerstag, 29.07.2021
  • Donnerstag, 23.09.2021
  • Donnerstag, 18.11.2021
mehr
Aktionstag - kostenlose Beratung für Frauen
24. November 2020

 

Chancen sehen. Wege gehen.

 

In Oberösterreich gibt es mit den bestehenden Beratungseinrichtungen für Frauen ein gutes Netz an Unterstützung und Hilfe. Existenzängste, Homeoffice, Mehrfachbelastung, Beziehungsprobleme und Einsamkeit waren die häufigsten Anliegen, zu denen sich die Frauen während der vergangenen Wochen an diese kompetenten Einrichtungen wendeten.

 

Der Aktionstag „Chancen sehen. Wege gehen.“ am 24. November 2020 von 11 bis 17 Uhr  soll sich vor allem in Zeiten von COVID 19 an Frauen und Mädchen richten, die mit dem bisherigen Informations- und Beratungsangebot noch nicht erreicht werden konnten.

Die kostenlose Beratung wird nun aufgrund von COVID 19 nicht in den Bezirkshauptmannschaften sondern telefonisch, per E-Mail, per Video oder persönlich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen in den oö. Frauenberatungsstellen in der Region stattfinden.

Juristinnen sowie Lebens- und Sozialberaterinnen der oö. Frauenberatungsstellen beraten und unterstützen dort kostenlos und persönlich Frauen und Mädchen ab 16 Jahren  in Form  von  persönlichen Einzelgesprächen (Dauer ca. 50 Minuten).

 

Beratungsthemen

  • Finanzielle Absicherung,
  • berufliche Weiterentwicklung,
  • juristische Tipps zu Ehe, Trennung, Scheidung u.v.m.
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • sowie weitere Themen

 

Anmeldung und Terminvereinbarung erforderlich www.frauenreferat-ooe.at

Fragen dazu unter +43 732/7720-11851

Anmeldeschluss bis spätestens 18. November 2020

mehr
Hunde-Sachkundekurs online
25. November 2020 19:00

Vortragende:

Tierarzt: Dr. Gerhard Biberauer - Kleintier-Ordination Mittertreffling

Hundetrainerin: Sandra Schwarz – Hundetrainerin animal learn, best4dogs.at

 

ANMELDUNG zum Kurs bitte unbedingt per Email an biberauer@kleintier-ordination.com.

Sie erhalten danach den Link zum Vortrag. Kursbeitrag 30 Euro (IBAN-Kontonummer zur Überweisung erhalten Sie per e-mail bei der Anmeldung). Kärtchen bekommen sie zugesendet.

Nähere Infos finden Sie im Anhang sowie bei Dr. Gerhard Biberauer 07235/50550 oder Sandra Schwarz 0650/ 4738 703.

mehr
Offene Türen am Ritzlhof

 

Die Gartenbauschule Ritzlhof muss aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation leider auf den alljährlichen „Tag der offenen Tür“ in seiner gewohnten Form verzichten.

Dennoch möchten sie Interessierten die Möglichkeit anbieten, in Kleinstgruppen  die Schule zu besichtigen. Sollte es zeitlich und den Vorgaben entsprechend möglich sein, wird dieser Termin zeitnah nachgeholt.

Für Interessente besteht die Möglichkeit sich jederzeit auf der Homepage dazu anzumelden.

 

 

mehr
Rein getrennte Altstoff-Fraktionen erhalten das Abfallsystem
Mülltrennung
Die Abfallkreislaufwirtschaft und die damit verbundenen Maßnahmen und Konzepte zählen zu den großen Vorhaben auf dem Weg zur zirkulären Wirtschaft.  Ziel ist es, die Umwelt zu schützen und Wiederverwendung, Reparatur und Recycling zu stärken. Die geforderte Steigerung von 
Sammel- und Recycling­quoten stellen die Wirtschaft und die Gemeinden sowie Haushalte vor neue Herausforderungen. 
 
Weltweit wächst der Bedarf an Produkten und Gütern und damit auch das Abfallaufkommen. Zwischen 1900 und 2000 haben sich die Abfallmengen verzehnfacht, ohne weitere Maßnahmen würden sie sich bis 2050 verdoppeln. Der überwiegende Anteil der Abfälle wird weltweit derzeit deponiert, die entsorgten Materialen gehen für den Wirtschaftskreislauf verloren. Das Abfallaufkommen in Österreich beträgt laut ARA rund 64 Mio. Tonnen. 
 
Mit Recyclingquoten von 85 % bei Papier, 86% bei Glas und 87% bei Metall liegt Österreich im Verpackungsrecycling im EU Spitzenfeld. Dennoch stellen die Recyclingziele für 2025 vor allem für Kunststoffverpackungen eine gewaltige Herausforderung dar. 
 
Die EU-Richtlinie zur Verringerung von Einwegplastik sieht vor, dass in Österreich bis 2029 mindestens 90% der Kunst­stoffgetränkeflaschen getrennt gesammelt werden müssen. Derzeit sind es rund 70%. In Österreich fallen 1,6 Mrd. Stück Kunststoffgetränkeflaschen jährlich an. Bis 2030 müssen 55% der Kunststoffverpackungen recycelt werden. Das Recycling von Plastik und der Wiedereinsatz von rezyklierten Materialien wird aber durch zu billige Primärrohstoffe eingebremst. 
 
Auch beim achtlosen Wegwerfen des Mülls in der Natur (Littering), machen Einwegverpackungen stückmäßig mit etwa 75% den größten Anteil aus. Da Abfälle nicht einfach verschwinden, kommt es im Laufe der Zeit zur Zersetzung und somit unter anderem zur Entstehung von Mikroplastik. Zudem wird die Kreislaufwirtschaft durch das achtlose Wegwerfen von Materialien gestört, da diese Abfälle nicht verwertet werden können. Um diese Vermüllung der Umwelt zu reduzieren, bieten sich Pfandsysteme als hervorragendes Instrument an. Der OÖ. Landtag hat im Vorjahr bereits einstimmig die Sinnhaftigkeit einer Stärkung des Mehrweganteils, sowie Pfandeinführung erkannt. 
 
In unserer Gemeinde stehen die Sammelstelle in Langwiesen und das Altstoffsammelzentrum in Mittertreffling zur Sammlung von Altstoffen zur Verfügung. Jeder Bürger kann sich mit dem genauen Trennen der Fraktionen aktiv am Umwelt- und Klimaschutz beteiligen. Der Leiter des ASZ Mittertreffling Franz Kagerer ist erfreut über die hohe Sammelbereitschaft der Engerwitzdorferinnen und Engerwitzdorfer. Er appelliert aber an die Bürger trotz der Einführung des Gelben Sackes und der Papiertonne die eindeutigen Kunststoff- und Plastikfraktionen weiterhin getrennt in das Sammelzentrum zu bringen, denn nur so wird der Altstoff am günstigsten Weg dem Abfallkreislauf zugeführt. Beim Trennen von Papier und Karton verhält sich das genau so. 
 
Die getrennten Stoffe werden nach der Sammlung zum Abfall-Logistikzentrumnach Wels transportiert. Dort werden einige Abfallarten gesondert verwertet und behandelt. Die Sekundärstoffe werden an Produktionsstätten weiterverkauft und dadurch Erlöse erzielt. Damit wird das gesamte oberösterreichische Abfallsystem (Erhaltung ASZ, Bezahlung der Mitarbeiter, etc.) erhalten und zusätzlich werden die Abfallgebühren der oberösterreichischen Bürger konstant gehalten.
 
Aber nicht immer muss alles sofort entsorgt werden. Gerade bei Elektrogeräten zahlt sich die Reparatur aus und ist nachhaltig. Oft sind es nur kleine und rasch reparierbare Defekte und teure Geräte können noch lange weiter verwendet werden. Das Repair-Café in Gallneukirchen bietet so einen Service an. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, den 3. Dezember im Pfarrzentrum St. Gallus statt. Bringen Sie Ihre defekten Geräte und Gegenstände mit – gemeinsam wird versucht diese zu reparieren. 
 
Quelle: ARA Österreich und BAV OÖ
mehr
Zivilschutz - Notfallradioaktion

 

Unsere Gemeinde unterstützt die Vorsorgeaktion des OÖ Zivilschutzes mit folgenden Möglichkeiten:


1. Bei Bestellung von Sicherheitsprodukten über den Webshop erhalten Sie 10% Rabatt auf das Notfallradio mit LED-Lampe (Zustellung durch Versand). Geben Sie bei einer Bestellung unbedingt den Gutschein-Code VORSORGE ein.


2. Bei Bestellung direkt am Gemeindeamt erhalten Sie ebenfalls die 10% Ermäßigung auf das Notfallradio. Zusätzlich sparen Sie sich so die Versandkosten, da die Produkte gesammelt an das Gemeindeamt geliefert werden (wir informieren Sie telefonisch über die Abholung).

Die Aktion ist befristet bis 30.11.2020, solange der Vorrat reicht.

 

mehr
FS Bergheim - Tag der offenen Tür
21. November 2020
mehr
Regional ist genial – heimische Wirtschaft unterstützen
mehr
Bei einem Besuch am Gemeindeamt zu beachten
Aktuelle Information zu Covid-19
Update:  18.11.2020, 08:00 Uhr
 
Mit den Verschärfungen der Bundesregierung zur Bekämpfung der Coronapandemie ist es auch am Gemeindeamt wieder notwendig verstärkt gegen die Ausbreitung des Coronaviruses vorzugehen und das Ansteckungsrisiko zu minimieren.
 
Wir ersuchen Sie dringend die aktuellen Ausgangsbeschränkungen einzuhalten! Bitte helfen Sie mit, gemeinsam sind wir auch in dieser herausfordernden Zeit mit Abstand für Sie da!
 
  • Homeoffice 
    Ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitet von zu Hause aus im Homeoffice und ist nur telefonisch
    oder per Email erreichbar.  


  • Vieles lässt sich telefonisch klären
    Klären Sie Ihre Anliegen immer telefonisch ab. Vieles lässt sich bereits am Telefon lösen! 

  • Persönliche Besprechungen am Gemeindeamt sind nur mit vorheriger Vereinbarung möglich
    Sollte es notwendig sein Ihr Anliegen nach telefonischer Abklärung persönlich am Gemeindeamt zu besprechen ist es unbedingt erforderlich mit den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Termin zu vereinbaren. Sehr gerne organisieren wir mit Ihnen auch eine Videokonferenz.

  • Persönliche Besprechungen als Videokonferenz
    Alles was Sie dazu brauchen ist ein Smartphone 
    oder ein Laptop bzw. ein PC mit Kamera und Mikrofon. Vereinbaren Sie mit Ihrer Ansprechperson einen Besprechungstermin und Sie erhalten per Mail den Link zur Videokonferenz.

  • Bezahlen Sie bargeldlos
    Bitte bezahlen im Bürgerservice nach Möglichkeit immer bargeldlos!

  • Veranstaltungen im Kulturhaus ImSchöffl
    Alle Veranstaltungen bis voraussichtlich 6. Dezember 2020 sind untersagt. Bitte achten Sie auf die Informationen in den sozialen Medien und auf der Homepage des Kulturhauses
    !

  • Veranstaltungskalender
    Beachten Sie, dass viele Veranstaltungen von Vereinene und Organisationen im Veranstaltungskalender möglicherweise abgesagt wurden. Informieren Sie sich daher immer vorher bei den jeweiligen Veranstaltern.

  • Abstand und Mundschutz
    Halten Sie sich an die aktuellen Hygienevorschirften und achten Sie auf den Mindestabstand von einem Meter sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Kontakt zu unseren
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Obwohl ein Teil unserer Mitarbeiter von zu Hause aus arbeitet, sind sie telefonisch und per Email immer gerne für Ihre Anliegen da! Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, ist es ungedingt erforderlich diesen im vorhinein zu vereinbaren. Nur so ist gewährleistet, dass der gewünschte Mitarbieter auch angetroffen wird.

So erreichen Sie uns:

Telefon: 07235 669550
Email: gemeinde@engerwitzdorf.gv.at

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe
und Ihr Verständnis!

 
 
 
 
mehr
mehr
Umweltprogramm 2021 - 2030

 

In der Gemeinderatssitzung vom 08.10.2020 wurde das Umweltprogramm 2021 - 2030 beschlossen. Dieses Programm bildet den Leitfaden für die Umweltaktivitäten der Gemeinde in den kommenden Jahren

Foto:pixabay

mehr
Digitrends, Foto: Shutterstock
Digitrends - APPs um die Natur zu erkunden
Digitrends, Foto: Shutterstock
Mit der richtigen Natur-App entdecken Sie Flora und Fauna unterwegs neu. Bestimmen von Vögln, Bäumen und Pflanzen per Smartphone war noch nie so einfach. Geben Sie den Namen der APP einfach in ihrem Appstore ein. Die Grundfunktionen sind alle kosenlos.
 
BirdNET - Vogelstimmen einfach erkennen
Mit der App ist das Erkennen von Vogelstimmen richtig einfach und mit einem Link zu Wikipedia erfährt man gleich alles Wissenswerte.
 
Pl@ntNET - Pflanzenbestimmung
Auf Basis von Fotos lassen sich heimische Pflanzen sehr leicht bestimmen.
 
PeakLens - Berge und Gipfel erkennen
Mit dieser APP werden Ihnen die Gipfelnamen und Berge direkt angezeigt.
 
Bergfex - Wandern und GPS Tracking
Erkunden Sie die Wanderwege der Gemeinde und Region. Mit dem Link kommen Sie direkt zu den Rundwegen in Engerwitzdorf: https://www.bergfex.at/sommer/engerwitzdorf/touren/wandern/
 
mehr
Kompostieranlage: Neue Öffnungszeit an Samstagen

Die Kompostieranlage Mairhofer, Mittertreffling 8, hat seit September an Samstagen von 08.00 bis 14.00 Uhr durchgehend geöffnet. Die Öffnungszeiten während der Woche bleiben unverändert.

 

 

April – Oktober

November - März

Montag – Donnerstag

12.00 – 19.00 Uhr

12.00 – 17.00 Uhr

Freitag

08.00 – 19.00 Uhr

08.00 – 17.00 Uhr

Samstag

08.00 – 14.00 Uhr

08.00 – 14.00 Uhr

 

 

 

mehr
Bezahlen im ASZ

Der Bezirksabfallverband informiert:

Seit Anfang September 2020 ist kostenloses Bezahlen auch in allen Altstoffsammelzentren des Bezirks möglich.

Mindestwert: 1 Euro

mehr
Einstellung der Linie 344

Der OÖ Verkehrsverbund informiert, dass ab September 2020 die Linie 344 eingestellt wird. Dies bedeutet für die Schüler/innen der Haltestellen Baumgarten Abzweigung, Lachstatt und Innertreffling/Steinbruchweg, dass sie ab dem neuen Schuljahr entweder mit dem Gelegenheitsverkehr (Fa. Karlinger) oder der Linie 345 den Hinweg zur Volksschule Mittertreffling bestreiten werden.

Der Elternverein der VS Mittertreffling wird die betroffenen Familien noch zeitgerecht vor Schulbeginn darüber informieren.

 

mehr
Elektronische Zustellung von behördlichen Dokumenten

Seit Dezember 2019 gelten für alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer eines elektronischen Zustelldienstes Änderungen.

Die Abholung der eingegangen elektronischen Nachrichten von Behörden ist nur noch im elektronischen Postfach „MeinPostkorb“ und NICHT MEHR bei anderen Zustelldiensten möglich.

Bitte beachten Sie dass alle in „MeinPostkorb“ eingetroffenen Zustellungen maximal zehn Wochen aufbewahrt und dann aus „MeinPostkorb“ automatisch gelöscht werden. Wenn Sie Nachrichten behalten wollen, können Sie diese aber innerhalb der Aufbewahrungsfrist sichern, z.B. durch Speichern auf Ihrem Computer oder Weiterleiten an eine E-Mail-Adresse.

 

Was müssen Sie tun um ein elektronisches Postfach zu haben?

Sie müssen sich bei oesterreich.gv.at anmelden. Dazu benötigen Sie, wie bisher die Handysignatur.

Sie finden das elektronische Postfach „MeinPostkorb“ unter Services - Weitere Services (Achtung, dies sehen Sie nur, wenn Sie eingeloggt sind).

Im „Mein Postkorb“ werden alle Ihre Postfächer zusammengefasst. Das können die finanzonline databox, meinBrief, Briefbutler, BRZ Elektronischer Zustelldienst, eVersand, usw. sein.

Sollten Sie sich nicht bei oesterreich.gv.at anmelden, können Sie keine behördlichen Dokumente mehr empfangen. Ihr bestehendes Postfach wurde automatisch stillgelegt.

mehr
Neues Kursprogramm der Akademie der Volkskultur

Die Akademie der Volkskultur vom Landesverband OÖ. Volksbildungswerk bietet mit ihren Aus- und Weiterbildungsangeboten neue, originelle und zeitgemäße Zugänge zur Volkskultur. Exklusive Kurse zu den Themen Heimatforschung, Praxiswissen Museum, Fotografie, Dorf- und Stadtentwicklung, Vereinsarbeit, politische Bildung sowie Volkskultur und Kreativität warten im neuen Kursprogramm der Akademie der Volkskultur auf ein interessiertes Publikum. Neben den Ausbildungslehrgängen mit den Aufbaukursen bietet Sie ein breitgefächertes Spektrum an Einzelkursen an. Das Kursangebot der AVK ist für alle offen und trägt mit seinen Schwerpunkten zur Vielfalt der oberösterreichischen Bildungslandschaft bei.

 

Informationen und Anmeldungen unter:

Akademie der Volkskultur

Landesverband OÖ. Volksbildungswerk

Promenade 33, 4020 Linz

Tel: +43 732 773190

www.akademiedervolkskultur.at

 

mehr
Haussammlung - Gehörlosenverband Oberösterreich
01. September 2020 00:00 - 30. November 2020 23:59

Wir möchten Sie hiermit darüber informieren, dass der Gehörlosenverband Oberösterreich laut Bescheid des Amtes der Oö. Landesregierung vom 29.07.2020 (siehe Anhang)

in der Zeit vom 01. September bis 30. November 2020 - unter strenger Berücksichtigung der jeweils aktuell gültigen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus - eine Haussammlung durchführen wird. Nur Personen vom Gehörlosenverband Oberösterreich sind dazu legitimiert, im oben genannten Zeitraum zu sammeln.

mehr
ACHTUNG bei der Auffindung von Kriegsrelikten

Auf Grund von Vorfällen in den letzten Tagen im Bereich der Auffindung von explosiven Kriegsrelikten durch Privatpersonen eruscht das Kommando Streitkräftebasis des Österreichischen Bundesheeres um sofortige Alamierung der Polizei unter 133. 

mehr
Umweltziele 2020

Auch für das Jahr 2020 wurden wieder Umweltziele festgelegt. Aufgrund der Einarbeitung der Ergebnisse aus einem Umweltworkshop mit den Gemeinderäten im Jänner 2020 und der Corona-Krise wurden die Ziele erst in der Gemeinderatssitzung vom 9. Juli beschlossen.

mehr
Kein Glyphosat auf den öffentlichen Flächen der Gemeinde

Seit Herbst 2017 zählt unsere Gemeinde zu den über 700 glyphosatfreien Gemeinden Österreichs. Wir verpflichten uns damit, kein Glyphosat zur Bekämpfung von Unkräutern auf öffentlichen Flächen einzusetzen. Auch mit mechanischen Mitteln, wie z. B. Bürsten, lässt sich dem Unkraut nämlich gut beikommen.

Was ist Glyphosat eigentlich?

Glyphosat ist derzeit das meist eingesetzte Pflanzengift der Welt. Allgemein bekannt ist es auch unter dem Begriff „Roundup“. Es ist ein Herbizid, das jede Pflanze tötet, indem es über die Blätter in alle Bestandteile der Pflanze kommt. Das Gift lässt sich nicht abwaschen und wird weder durch Erhitzen noch durch Einfrieren abgebaut. Rückstände halten sich etwa ein Jahr lang in Lebens- und Futtermitteln.

Glyphosat wird in der Landwirtschaft genauso eingesetzt wie in kleinen Obst- und Gemüsegärten. Viele Untersuchungen bringen die Verwendung von Glyphosat mit negativen gesundheitlichen Folgen wie Kopfschmerzen, Reizungen der Haut und Augen, Kreislaufproblemen, usw. in Verbindung. Auch in der Natur verursacht Glyphosat Probleme, weil durch die Vernichtung von Wildpflanzen auch vielen Tieren, wie Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten ihr Lebensraum entzogen wird.

Trotzdem ist Glyphosat immer noch zugelassen. Wir alle haben es aber selbst in der Hand, ob wir dieses Mittel anwenden oder ob wir duch den Einsatz alternativer Methoden unserer Umwelt und der Natur etwas Gutes tun möchten!

 

mehr
Essen auf Rädern – auch in Krisenzeiten einsatzbereit

Auch beim Team von Essen auf Räder mussten aufgrund der Coronapandemie zahlreiche ältere Mitarbeiter vom Dienst freigestellt werden. Nach einem Aufruf der Gemeinde an die Vereine bzw. die Bevölkerung meldeten sich zahlreiche Freiwillige für diesen Dienst.

Der Verantwortliche Josef Morawetz beurlaubte seine treuen, älteren Mitarbeiter und er und seine Tochter und Stellvertreterin Andrea schulten die engagierten Freiwilligen ein und fuhren mit ihnen die Strecke von 50 km zu den 30 Klienten durch das Gemeindegebiet Engerwitzdorf.

Organisator Josef Morawetz hofft, dass sich mit den Lockerungen bald wieder der Normalbetrieb einstellt. Seine bereitwilligen Kollegen warten bereits innigst auf die nächste Dienstbesprechung mit der gewohnten Diensteinteilung.

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer die Ihren Dienst ausgezeichnet erledigen und so die Versorgung mit Essen sicherstellen.

Herzlichen Dank auch an die älteste Mitarbeiterin Frau Nowotny Hermine die sofort für alle "Corona-Mitarbeiter"eine Rotkreuz-Maske anfertigte.

Ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Zusammenarbeit an das Küchenpersonal und an alle Mitarbeiter für den tatkräftigen und zeitintensiven Einsatz und die Kameradschaft.

mehr
Tipps für Arbeitslose und Informationen zum Konsumentenrecht

In den vergangenen Monaten ist die Arbeitslosigkeit in Oberösterreich drastisch gestiegen. Für die Betroffenen bedeutet das einen dramatischen Einkommensverlust, nicht selten kommen Existenzängste und Perspektivlosigkeit dazu. In dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, die richtigen Schritte zu setzen und wieder Fuß zu fassen. Unterstützung dabei gibt die Arbeiterkammer Oberösterreich. 

Auch beim AK-Konsumentenschutz laufen die Leitungen heiß. Die Zahl der Telefonanfragen ist seit der Corona-Krise um 65 Prozent gestiegen, jene der E-Mails sogar um 75 Prozent. Die häufigsten Fragen drehen sich um Reisen, abgesagte Konzerte und geschlossene Fitnesstudios.

Genauere Informationen zu den häuftigsten Fragen und Tipps für Arbeitslose finden Sie im Anhang.

mehr
EU-Meinungsbild von Österreichs Jugend als Auftrag für die Zukunft

 

Jugendliche in Österreich sehen die Mitgliedschaft unseres Landes in der Europäischen Union überwiegend positiv. Das zeigt die diesjährige Jugend-Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik, die noch vor dem Corona-Lockdown durchgeführt wurde. Im Rahmen der Umfrage wurden 1678 Jugendliche ab 15 Jahre an 33 Schulen (Berufs- und Fachschulen, AHS und BHS) österreichweit befragt.

81 Prozent bewerten die Mitgliedschaft unseres Landes in der Europäischen Union als „gute Sache“, 3 Prozent sehen sie dagegen als „schlechte Sache“. Ein knappes Fünftel (18 Prozent) äußert sich in dieser Frage unentschieden („weder noch“).

Mehr als acht von zehn Jugendlichen fühlen sich selbst als EU-Bürgerin oder EU-Bürger – davon 40 Prozent „auf jeden Fall“ und 43 Prozent „eher schon“. Für insgesamt 17 Prozent gilt dies jedoch nicht: 14 Prozent empfinden sich „eher nicht“ und 3 Prozent „überhaupt nicht“ als EU-BürgerIn.

Sieben von zehn Befragten sind der Ansicht, dass in Zukunft innerhalb der EU eher mehr gemeinsam auf europäischer Ebene entschieden werden sollte. Drei von zehn plädieren für ein Mehr an nationalen Entscheidungen.

Weitere Auswertungen finden Sie hier:

mehr
Abfall OÖ App

 

Alles in Ihrer Hand – „Abfall OÖ“

Die kostenlose Smartphone-App der OÖ Umwelt Profis bietet seit 1. Jänner 2016 ein „Abfall-Rundum-Service“ für OÖ Haushalte.

Vergessen Sie nie wieder die Abfalltonnen und Gelben Säcke rauszustellen – das und vieles mehr macht die App der OÖ Umwelt Profis möglich – regional zugeschnitten auf die Bedürfnisse im Bezirk Urfahr-Umgebung!

Phänomenal funktional!
Die neue App der OÖ Umwelt Profis liefert nützliche Informationen zum Thema Abfall. Nach erstmaliger Einstellung Ihrer Adresse erscheint ein detaillierter Abhol-Kalender. Dabei können Sie selbst entscheiden ob und an welche Abfuhrtermine Sie wann erinnert werden möchten.

Das Abfall-ABC verschafft schnelle und konkrete Abhilfe, wenn Sie wissen wollen wie man z.B. Elektrogeräte in Ihrer Region richtig entsorgt.

Der Menüpunkt „Sammelstellen“ bietet Ihnen eine Übersicht über die Altstoffsammelzentren (ASZ) mit Annahmelisten & Öffnungszeiten. Auch eine Karte mit den ReVital-Partnern und Kompostieranlagen werden angezeigt. Die Navigations-Funktion kann Sie auch gleich direkt zu Ihrem Ziel leiten.

Erhältlich in Ihrem App-Store (für Android und iOS) oder einfach den QR-Code scannen und los geht´s!

http://mobile.umweltprofis.at/

Ein kostenloser Service der OÖ Umweltprofis!

 

mehr
Öffentliche Daseinsvorsorge in der Coronakrise in Österreich - Video

 

Seit Mitte März 2020 ist das öffentliche Leben durch die Coronakrise stark eingeschränkt. Die öffentlichen und kommunalen Unternehmen sorgen jedoch auch weiterhin für die Versorgungssicherheit und halten die Städte sowie die Gemeinden am Laufen. Wir erleben eine Ausnahmesituation wie nie zuvor - dieses Video informiert Sie, wie wichtig die Daseinsvorsorge der Städte und Gemeinden ist.

Link: https://vimeo.com/411364410

 

mehr
Lieferservice der WKO für den Bezirk Urfahr Umgebung

https://www.lieferserviceregional.at/bezirk-urfahr-bewegungen/

 

Ansprechperson im Bezirk Urfahr Umgebung ist Lisa Rader (WKO UU ) unter der Tel. 05909095801 bzw. unter lisa.rader@wkooe.at

mehr
Hilfsangebote der Beratungsstellen

 

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor neue Herausforderungen, die mit vielen Sorgen und Gedanken verbunden sein können. Da kann es wichtig und hilfreich sein, mit jemandem zu
reden. Am Krisentelefon sitzen ExpertInnen, die gerne für Sie da sind, Ihnen zuhören und Sie unterstützen. Sie erreichen das Krisenhilfe OÖ – Sorgentelefon täglich rund um die Uhr unter der Nummer +43 732 2177 für Sie da!

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen viele Haushalte vor wirtschaftliche Probleme. Wenn Sie Sorgen haben, auch davon betroffen zu sein, können Sie sich jederzeit an die staatlich anerkannte Schuldenberatung Oberösterreich wenden. Sie beraten auch frühzeitig, um Problemsituationen vorzubeugen und ist unter der Telefonnummer +43 732 775511 zu erreichen.

 

Schuldnerberatung Oberösterreich Spittelwiese 3, 4020 Linz | Tel. +43 732 775511 | linz@schuldnerberatung.at |www.ooe.schuldnerberatung.at

 

Weitere Beratungsstellen sind in Wels, Steyr, Vöcklabruck und Ried im Innkreis.

Präventionsstelle KLARTEXT-Finanzielle Gesundheit, kostenlose Budgetberatung,

Tel. +43 732 775577 | info@klartext.at | www.klartext.at.

mehr
Nachbarschaftshilfe in Engerwitzdorf

Die Gemeinde Engerwitzdorf und „Helfen im Ort“ bieten in Zusammenarbeit eine Einkaufshilfe für alle an, die Unterstützung brauchen, weil sie der gefährdeten Bevölkerungsgruppe angehören und weil es keine Familienangehörigen gibt, die helfen könnten.


Wie komme ich zu einer Einkaufshilfe?

Per Telefon: 07235 66955 0 oder E-Mail: einkauf@engerwitzdorf.gv.at

Wann kann ich anrufen?
Das Telefon steht Ihnen zu folgenden Zeiten zur Verfügung:
Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Was muss ich angeben?

Bitte geben Sie unbedingt bekannt:

  • Vorname und Name
  • Wohnadresse
  • Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind
  • E-Mail-Adresse (sofern vorhanden)
  • Gewünschte Einkäufe

Welche Einkäufe werden für mich erledigt?

  • Die Freiwilligen von Helfen im Ort kaufen für Sie in Lebensmittelmärkten und in der Apotheke (Kamillen-Apotheke in Mittertreffling) ein.
    Lebensmittel
  • Hygieneartikel
  • Medikamente
  • Tiernahrung

Sollten Sie wegen einer Allergie oder sonstigen Unverträglichkeit besondere Lebensmittel benötigen, geben Sie das bitte unbedingt bei der Bestellung bekannt.

Wann bekomme ich die Einkäufe?
Die freiwilligen Mitarbeiter von Helfen im Ort werden jeweils so rasch wie möglich die Einkäufe besorgen und zustellen.

 

mehr
Nutzen Sie unser Onlineservice

Unser umfangreiches E-Government-Onlineservice finden Sie hier 

mehr
mehr
Wichtige österreichische Hotlines im Zusammenhang mit Corona

-

mehr