Datenschutz

Datenschutzpolitik der Gemeinde Engerwitzdorf

Die Ansprüche an den Datenschutz und die Datensicherheit der Gemeinde Engerwitzdorf sind ambitioniert. Die Erwartungen und Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger, so wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen erfüllt werden. Die Weiterentwicklung des Datenschutzes und der Datensicherheit, sowie die weiteren technologischen Entwicklungen müssen weiter verfolgt und mitberücksichtig werden. Die Gemeinde Engerwitzdorf betreibt daher ein nach Good Priv@cy zertifiziertes Datenschutzmanagementsystem kurz DSMS.

Der Kerngedanke der von Bürgermeister Herbert Fürst erlassenen und freigegebenen Datenschutzpolitik ist die Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Anforderungen.

Datenschutzgrundsätze der Gemeinde Engerwitzdorf

Die Gemeinde Engerwitzdorf respektiert das informationelle Selbstbestimmungsrecht der Bürgerinnen und Bürger über ihre Daten und achtet darauf, dass ihre schutzwürdigen Geheimhaltungsinteressen nicht verletzt werden.

Die Gemeinde Engerwitzdorf ermittelt und verarbeitet - im Interesse der Bürgerinnen und Bürger - personenbezogene Daten nur in dem für die Verwaltung unbedingt erforderlichen Umfang und hält sie auch nur solange gespeichert, wie dies für die Erfüllung der Verwaltungsaufgaben erforderlich ist.

Die Gemeinde Engerwitzdorf achtet darauf, dass personenbezogene Daten, die nach o.a. Grundsätzen zur Verarbeitung gelangen, auch richtig, vollständig und zutreffend sind.

Die Gemeinde Engerwitzdorf unternimmt alle vertretbaren Anstrengungen, dass personenbezogene Daten, die nach o.a. Grundsätzen gespeichert sind und verarbeitet werden, nur von solchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingesehen werden können, die mit der Erledigung der konkreten Verwaltungsaufgabe beauftragt sind und sich zur Geheimhaltung der ihnen anvertrauten Daten verpflichtet haben. Die Daten dürfen nur im Zuge einer solchen Erledigung eingesehen werden. Unabhängig davon wird die auftrags- und zweckmäßige Verwendung von personenbezogenen Daten dokumentiert und regelmäßig kontrolliert.

mehr
Informationsrecht

Das Grundrecht auf Datenschutz ( §1 Datenschutzanpassungsgesetz 2018) bewirkt einen Anspruch auf Geheimhaltung personenbezogener Daten. Darunter ist der Schutz der Betroffenen vor Ermittlung ihrer Daten bzw. der Schutz vor der Weitergabe der über sie zulässiger Weise ermittelten Daten zu verstehen.
Datenschutz und Datensicherheit gewinnen in der Informationsgesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die Betroffenen erwarten nicht nur ein leistungsfähiges und rasches Service-Angebot, sie dürfen auch darauf vertrauen, dass mit ihren Daten, die sie der Gemeinde Engerwitzdorf anvertraut haben, sorgsam umgegangen wird.

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten 

Der Gemeinde Engerwitzdorf ist lt. Art. 30 DSGVO als Verantwortliche dazu verpflichtet ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten zu führen.

Welche Informationen (Daten) werden gesammelt und warum?

Personenbezogene Daten werden von der Gemeinde Engerwitzdorf nur soweit verarbeitet, als hierfür eine gesetzliche Zuständigkeit besteht.

Darüber hinaus werden für die angebotenen Services und Online-Dienste, die Sie in Anspruch nehmen können (Newsletter-Anmeldungen, Ticketverkauf, usw.), die uns von Ihnen in diesem Zusammenhang bekannt gegeben Daten verarbeitet, damit wir die von Ihnen erwünschte Leistung erbringen können. Diese Daten werden aber ausschließlich für die jeweilige Leistungserbringung verwendet.

Alle von der Gemeinde Engerwitzdorf verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nur in jenen Fällen an Dritte weitergegeben oder für einen anderen als den ursprünglichen Ermittlungszweck verwendet, in denen wir

  • gesetzlich dazu verpflichtet sind (zum Beispiel bei gerichtlichen Erhebungen im Zuge der Aufklärung einer Straftat) oder
  • die von Ihnen angeforderte Leistung Ihren Wünschen entsprechend anders nicht erbracht werden kann (zum Beispiel Datenabfragen bei elektronischen Leistungen, die Sie elektronisch abgewickelt haben wollen, anstatt mit den Dokumenten persönlich im Amt vorbei zu kommen) oder
  • Ihre Zustimmung dazu haben.

Eine solche Zustimmung kann, bei der jeweiligen datenverarbeitenden Stelle, jederzeit schriftlich widerrufen werden. Sollte Ihnen diese Stelle nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an das Bürgerservice. Bei allen diesen Diensten wird Ihnen eine SSL-verschlüsselte gesicherte Verbindung (erkennbar an "https://" am Anfang der Adresszeile Ihres Browsers) angeboten, damit sichergestellt ist, dass kein Dritter im Internet diese Daten mitlesen kann.

Cookies

Cookies sind Informationen über die besuchte Internetseite, die vom Web-Browser auf der Festplatte des Computers in einer Textdatei abgelegt werden. Diese Dateien enthalten unter anderem den Namen der aufgerufenen Webseite, von wo aus Cookies verschickt werden. Sie können nur von diesem Server wieder angefordert werden. Eine der wichtigsten Funktionen von Cookies ist das Speichern persönlicher Einstellungen für bestimmte Webseiten. Wird diese Webseite später wieder besucht, müssen persönliche Einstellungen nicht noch einmal eingegeben werden.

Cookies können von niemand anderem als vom Absender gelesen werden und sind nicht gefährlich. Sie können keinen ausführbaren Programmcode und damit auch keine Viren oder sonstige gefährliche Programme enthalten. Cookies können nur selbst wieder gelesen werden und dabei keine anderen Daten von der Festplatte auslesen oder ausspionieren. Auch können Cookies nichts auf Ihre Festplatte schreiben.

Auf den Cookies von engerwitzdorf.gv.at werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.



mehr
Recht auf Auskunft

Personenbezogene Daten – Auskunft über gespeicherte Daten beantragen 

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichert und verarbeitet personenbezogene Daten. Lt. Art. 15 DSGVO können Sie von ihr Auskunft darüber verlangen,

  • ob und welche Daten diese über Sie speichert,
  • zu welchem Zweck sie die Daten verarbeitet,
  • woher die Daten stammen, wenn dies gespeichert oder sonst bekannt ist,
  • an wen sie die Daten übermittelt. 

Zuständigkeit:  für den Antrag auf Auskunft : Gemeinde Engerwitzdorf

Ausnahme: wenn der Auskunftswerber seine Identität nicht nachweist, kann die Gemeinde die Auskunft verweigern. 

Voraussetzungen für die Auskunft sind:

  • Die personenbezogenen Daten sind nicht ausschließlich zu Zwecken der Datensicherung oder der Datenschutzkontrolle gespeichert.
    Für nur zu diesen Zwecken gespeicherte Daten gilt das Auskunftsrecht nicht oder nur eingeschränkt.
  • Ihre Identität steht zweifelsfrei fest.
  • für in Akten gespeicherte personenbezogene Daten:
    Sie müssen Angaben machen, die das Auffinden der Daten ermöglichen
    Der für die Erteilung der Auskunft erforderliche Aufwand darf nicht außer Verhältnis zu Ihrem Informationsinteresse stehen. 

Unterlagen: keine 

Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund der beantragten Auskunft beilegen. 

Ablauf:

Die Gemeinde Engerwitzdorf muss dem Begehren auf Auskunft unverzüglich längstens jedoch binnen eines Monats (Verlängerung um weitere zwei Monate) nach Einlangen des Begehrens nachkommen. Mit einem Antrag Sie können die Beauskunftung schriftlich oder elektronisch mittels Onlineformular bei der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf, beantragen. 

Die Gemeinde Engerwitzdorf prüft, ob die Voraussetzung für die Beauskunft vorliegen. Sie kann die Auskunft beispielsweise schriftlich oder mündlich erteilen. Sie kann Ihnen auch Einsicht in schriftliche Unterlagen gewähren. Lehnt die Gemeinde Engerwitzdorf Ihren Antrag ab, erhalten Sie darüber einen Bescheid. Die Ablehnung muss sie nicht begründen, wenn dies den Zweck der Auskunftsverweigerung gefährden würde. 

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. 

Kosten: keine

Frist: binnen eines Monates


mehr
Recht auf Berichtigung

Personenbezogene Daten - Berichtigung beantragen 

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichern personenbezogene Daten. Lt. Art. 16 DSGVO können Sie, unter bestimmten Voraussetzungen die Korrektur dieser in einer Datei gespeicherten Daten verlangen.

Sind personenbezogene Daten in Datenanwendungen falsch, können Sie verlangen, dass die Gemeinde Engerwitzdorf dies vermerkt oder kennzeichnet.

Hinweis: Sie haben nur in bestimmten Fällen einen Anspruch auf Berichtigung: 

Zuständigkeit:

für den Antrag auf Berichtigung: die Stelle, die die Daten speichert, die Gemeinde Engerwitzdorf

für die Berichtigung der Daten: die Stelle, die die Daten speichert, die Gemeinde Engerwitzdorf

Voraussetzungen: Die gespeicherten personenbezogenen Daten sind falsch. 

Unterlagen: Identitätsnachweis

 Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund der beantragten Berichtigung beilegen. 

Ablauf: Die Gemeinde Engerwitzdorf muss die Daten in der Regel von sich aus berichtigen. Ein Antrag hat daher nur Anstoßfunktion. Sie können die Korrektur schriftlich oder elektronisch unter Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf.gv.at oder unter Verwendung des Onlineformulares beantragen.

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien. Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. 

Hinweis: Die Gemeinde Engewitzdorf muss eventuelle Datenempfänger in bestimmten Fällen darüber benachrichtigen, z.B. um Ihre schutzwürdigen Interessen zu wahren. 

Kosten: keine 

Frist: binnen eines Monats 

Im Ihrem Interesse sollten Sie die Berichtigung sofort beantragen, sobald Sie die falschen Daten entdeckt haben.

 

mehr
Recht auf Datenübertragbarkeit

Personenbezogene Daten – Datenübertragbarkeit 

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichert und verarbeitet personenbezogene Daten.

Lt. Art. 20 DSGVO können Sie unter bestimmten Voraussetzungen, für die von Ihnen bereitgestellten Daten, die Bereitstellung in einem strukturierten, gängigen, und maschinenlesbaren Format, ,verlangen. 

Zuständigkeit:

für den Antrag auf Bereitstellung : Gemeinde Engerwitzdorf

Ausnahme: Die Hohheitsverwaltung der Gemeinde ist nicht davon betroffen . 

Voraussetzungen:

Die ist in folgenden Punkten möglich:

  • wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a oder Art 9 Abs 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Art 6 Abs 1 Buchstabe b beruht.
  • die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. 
  • Weitere Informationen im Art. 20 DSGVO, Erwägungsgrund 68 

Unterlagen: keine 

Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund der beantragten Einschränkung beilegen. 

Ablauf:

Die Gemeinde Engerwitzdorf muss dem Begehren auf Datenübertragbarkeit unverzüglich, längstens jedoch binnen eines Monats (Verlängerung um weitere zwei Monate) nach Einlangen des Begehrens nachkommen. Mit einem Antrag Sie können die Datenübertragbarkeit schriftlich oder elektronisch mittels Onlineformular bei der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf, beantragen. 

Die Gemeinde Engerwitzdorf prüft, ob die Voraussetzung für die Datenübertragbarkeit  gegeben sind. Wenn ja, bereitet sie die Daten für eine Übertragung vor und teilt es Ihnen mit. Andernfalls lehnt sie den Antrag ab. Es ist auch möglich, dass die Gemeinde Ihren Antrag nur für bestimmte Daten berücksichtigt.   

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. 

Kosten: keine

Frist: binnen eines Monates (Verlängerung um weitere zwei Monate möglich)


 

mehr
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Personenbezogene Daten – Einschränkung der Verarbeitung beantragen

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichert und verarbeitet personenbezogene Daten. Lt. Art. 18 DSGVO können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten verlangen.

Zuständigkeit:

für den Antrag auf Einschränkung der Verarbeitung : Gemeinde Engerwitzdorf

Ausnahme: wenn die Gemeinde gesetzlich dazu verpflichtet ist die Daten zu verarbeiten.

Voraussetzungen:

Eine Einschränkung der Verarbeitungist in folgenden Fällen möglich:

Wenn die Richtigkeit der Daten angezweifelt wird, für die Dauer um die Richtigkeit zu überprüfen.

Die Daten für den Zweck der Verarbeitung nicht mehr benötigt werden, der Betroffene diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtansprüchen benötigt.

Die Berechtigung der Verarbeitung der Daten durch die Gemeinde Engerwitzdorf angezweifelt wird.

Wenn die betroffene Person Widerspruch lt. Art. 21 Abs 1 eingelegt hat und die Sachlage nocht nicht geklärt ist. 

Weitere Gründe Art. 18 DSGVO vorliegen.

Unterlagen: keine

Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund der beantragten Einschränkung beilegen.

Ablauf:

Die Gemeinde Engerwitzdorf muss dem Begehren auf Einschränkung der Verarbeitung unverzüglich längstens jedoch binnen eines Monats (verlängerung um weitere zwei Monate) nach Einlangen des Begehrens nachkommen. Mit einem Antrag Sie können die Einschränkung der Verarbeitung schriftlich oder elektronisch mittels Onlineformular bei der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf, beantragen.

Die Gemeinde Engerwitzdorf prüft, ob die Voraussetzung für die Einschränkung der Verarbeitung vorliegen. Wenn ja, schränkt sie die Verarbeitung der Daten ein und teilt es Ihnen mit. Andernfalls lehnt sie den Antrag ab. Es ist auch möglich, dass die Gemeinde Ihren Antrag nur für bestimmte Daten berücksichtigt.

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. 

Kosten: keine

Frist: binnen eines Monates


mehr
Recht auf Löschung

Personenbezogene Daten - Löschung beantragen 

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichert personenbezogene Daten. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie die Löschung dieser Daten verlangen. 

Zuständigkeit: für den Antrag auf Löschung: Gemeinde Engerwitzdorf

Ausnahme: Daten in öffentlichen Registern können nicht gelöscht werden. 

Voraussetzungen:

Eine Löschung ist in folgenden Fällen möglich:

  • Die Speicherung der Daten ist unzulässig.
  • Die Kenntnis der Daten für die Gemeinde Engerwitzdorf nicht mehr erforderlich, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Das gilt auch für in Akten gespeicherte personenbezogene Daten, wenn die Gemeinde Engerwitzdorf die gesamte Akte nicht mehr benötigt. 

Unterlagen: keine 

Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund der beantragten Löschung beilegen. 

Ablauf:

Die Gemeinde Engerwitzdorf muss nicht mehr benötigte Daten in der Regel von sich aus löschen. Ein Antrag hat daher nur Anstoßfunktion. Sie können die Löschung schriftlich oder elektronisch mittels Onlineformular bei der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf, beantragen. 

Die Gemeinde Engerwitzdorf prüft, ob sie die Daten löschen kann. Wenn ja, löscht sie diese und teilt es Ihnen mit. Andernfalls lehnt sie den Antrag ab. Es ist auch möglich, dass die Gemeinde Ihren Antrag nur für bestimmte Daten berücksichtigt. 

In folgenden Fällen löscht die Gemeinde die Daten nicht, sondern sperrt sie:

  • die Löschung ist aus gesetzlichen Gründen nicht möglich
  • es besteht Grund zu der Annahme, dass eine Löschung Ihre schutzwürdigen Interessen beeinträchtigen würde.
  • die Löschung ist wegen der besonderen Art der Speicherung nur mit unverhältnismäßigem Aufwand möglich. 

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. keine

Frist: binnen eines Monates

 

mehr
Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung

Personenbezogene Daten – Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung 

Die Gemeinde Engerwitzdorf speichert und verarbeitet personenbezogene Daten. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einlegen. 

Zuständigkeit: für den Antrag auf Widerspruch: Gemeinde Engerwitzdorf

Ausnahme: Die Verarbeitung von Daten bei zwingend schutzwürdigen Gründen lt. Art 21 und Art 6 Abs 1, e, f, bs 1 DSGVO 

Unterlagen: keine 

Wenn möglich, sollten Sie dem Antrag einen Nachweis für den Grund des Widerspruches der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beilegen. 

Ablauf:

Die Gemeinde Engerwitzdorf muss dem Widerspruch der Verarbeitung unverzüglich längstens jedoch binnen eines Monats (Verlängerung um weitere zwei Monate) nach Einlangen des Begehrens nachkommen. Sie können den Widerspruch schriftlich oder elektronisch mittels Onlineformular bei der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, gemeinde@engerwitzdorf, beantragen.

 Die Gemeinde Engerwitzdorf prüft, ob sie dem Widerspruch nachkommen und die Daten löschen muss. Wenn ja, teilt sie es Ihnen mit. Andernfalls lehnt sie den Antrag ab. Es ist auch möglich, dass die Gemeinde Ihren Antrag nur für bestimmte Daten berücksichtigt. 

Tipp: Sie können sich bei (teilweiser) Ablehnung Ihres Antrags an die zuständige Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, Telefon: +43 1 52 152-0. E-Mail: dsb@dsb.gv.at wenden. 

Kosten: keine

Frist: binnen eines Monates

  
mehr